STUDENTEBUDE
 
 

Alle Johr gibtís des Gewimmer:
Die Studende suche Zimmer.
Des is verständlich  aa mitunner
bei dene Aasprich gar kää Wunner.
 

E Bud mit Schlossblick un Terrass,
die Kneip un Disco in de Gass,
schää drum rum die Uni-Welt,
per Fahrrad naus ins Neiímer Feld.

In de Altstadt muss se ligge,
ma will aa uff de Negger bligge
un Schiffl fahre mit de Braut
bis hie wo ma de Negger  gstaut.

En Stadtteil is net indressant,
ma hot net alles bei de Hand.
Ich hab e Bude hergerichtít,
als Bürger fiehlt ma sich verpflichtít.

Schare kumme aaspaziert,
alles werd do inspiziert,
ob die Dusch un Heizung geht,
ob des Bett schää weich un breet.

ās is alles do: Gscherr, Tepf un Pann,
e naggelneiji Badewann,
grad sechs Minudde zume  Bus-
un des womeeglich noch zu Fuß?!
 
 

                                  Irma Springer
                                         08.10.03